Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

22.10.2020
Logo

  This Way  
 
 

                                                                                                     Bildquelle: shutterstock

 
 
  Carmen Rivuzumwami
 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

„Wo geht es hin?“ – davon war die zweite Hälfte des zurückliegenden Schuljahres geprägt.
Fast täglich kamen neue Meldungen und Anweisungen, wie es mit dem Unterricht, der Schule, den Kitas, dem Fachunterricht, den Fortbildungen weitergehen soll.

 
 
 

Viele von Ihnen haben die Herausforderung angenommen und sich auf digitale „Fernlern“-Formate eingelassen, Sie haben Neues, Ungewohntes ausprobiert und auf unterschiedliche Weise Kontakt zu Ihren Schülerinnen und Schülern gehalten. Sie waren wichtige Ansprechpartner auch für andere Menschen Ihrer Schulgemeinschaft - in einer auch für Sie selbst existenziell belastenden Situation.  

Einige haben aber auch die kränkende Erfahrung gemacht, dass unser Fach bei der Rückkehr zum Präsenzunterricht scheinbar eher als zweitrangig eingestuft wurde. In der Gesellschaft wurde sogar gefragt, ob die Kirche noch systemrelevant sei. Wie sieht es mit dem konfessionellen Religionsunterricht aus? Die Antwort fällt je nachdem, was man unter System bzw. Relevanz versteht, unterschiedlich aus. Klar ist für uns, dass der konfessionelle Religionsunterricht zum Beispiel in dem Sinne systemrelevant ist, dass er in einer religionspluralen Gesellschaft einen unverzichtbaren Beitrag für die Bildung der Schülerinnen und Schüler zu Toleranz und Verantwortungsübernahme leistet. Anderes ließe sich ergänzen.

Entscheidend ist aber: Der Religionsunterricht ist mehr als systemrelevant: Er ist existenzrelevant, er hat Bedeutung für das Leben der Schülerinnen und Schüler – gerade jetzt! Die Fragen nach Krankheit und Tod, nach dem Sinn des Lebens, nach gesellschaftlicher Solidarität und weltweiter Gerechtigkeit, auch nach der Theodizee sind Fragen, die in der Corona-Krise neu bzw. verschärft aufbrechen. Diese Fragen sind elementarer Bestandteil unseres Bildungsplans. Mit den Schülerinnen und Schülern werden Sie nun im beginnenden Schuljahr wieder Antworten im Horizont des christlichen Glaubens suchen. In keinem anderen Fach als im Religionsunterricht gibt es den Raum dazu!
Wir alle wissen, dass das kommende Schuljahr kein „normales“ sein wird und wünschen uns, dass die coronabedingten Einschränkungen ein gutes Unterrichten ermöglichen. 

Ob und in welcher Form geplante Fortbildungen stattfinden können, bleibt abzuwarten. Positiv sind die Rückmeldungen zu Online-Fortbildungen, die bereits stattgefunden haben.
Für das kommende Schuljahr mit allem, was es an Herausforderungen bringen mag, wünschen wir Ihnen Gottes Segen und bleiben Sie gesund und zuversichtlich. Wir grüßen Sie mit der Gewissheit des 2. Timotheusbriefes:
„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“

Ihre Carmen Rivuzumwami und das Team des Referates 2.1

 
 
  Header Tag der Schöpfung  
 

Achtsamer Umgang mit Lebensmitteln

Eine Zeit, in der man die Schöpfung Gottes besonders intensiv wahrnimmt, ist die Zeit der Ernte. Wie sehr wir die Gaben der Natur schätzen, bringen wir am Erntedankfest zum Ausdruck (4. Oktober). In diesem Jahr steht in unserer Kirche der achtsame Umgang mit Lebensmitteln im Zentrum.

Schimmelndes Brot, faulendes Obst oder brauner Salat im Biomüll - wer kennt das nicht? Nahezu täglich werfen wir Lebensmittel weg. Wie kommt es dazu? Und gäbe es Mittel und Wege, dies einzuschränken? Mit diesem Thema beschäftigen sich zahlreiche Materialien, auch für den Unterricht. Wir haben Ihnen hier eine Auswahl zusammengestellt:

Erntedank - Wertschätzender Umgang mit Lebensmitteln





Start in ein ungewöhnliches Schuljahr



 
 

Dieses Schuljahr bringt viele Unsicherheiten mit sich. Wird es durchgehend in Präsenzform stattfinden? Wird es Unterbrechungen geben? Schon der Start ist ein anderer. Gottesdienste, vor allem Schulanfangsgottesdienste, können nicht auf die gewohnte Weise stattfinden. Mehrere religionspädagogische Institute haben sich zum Schulbeginn Gedanken gemacht. Hier finden Sie eine Zusammenstellung der Ideen:

Ideen und Materialien für den Schulbeginn

 
 
 

Segenskarte zum Schulanfang

 
  Schulanfangskarte
 

Da Einschulungsgottesdienste schwierig sind, hat das RPI der EKKW/EKHN eine Segenskarte erstellen lassen, die in einem Gottesdienst verwendet, aber auch einfach so weitergegeben werden kann. Die Karte kann kostenlos in beliebiger Anzahl bei hanna.hirschberger@rpi-ekkw-ekhn.de bestellt werden. Nur das Porto für den Versand muss bezahlt werden.

Weitere Informationen finden Sie beim RPI.

 
 
 

RU complett

 
  Kerncurriculum
 

In BW gilt für den Regelbetrieb in der Schule ab Herbst, dass die Stoffverteilungspläne bzw. Jahrespläne innerhalb einer Klassenstufe abgestimmt werden sollten, so dass alle Klassen nach den jeweils selben Plänen unterrichtet werden. Um dies für den Ev. RU zu erleichtern, hat das PTZ für die Klassen 5/6 ein Kerncurriculum entwickelt (andere Klassenstufen sollen folgen):

Zum Kerncurriculum Kl. 5/6 (pdf)

 
 
 

Loccumer Pelikan 2/2020: Medizinethik  

 
  Medizinethik
 

Die Corona-Krise hat ganz neue medizinethische Fragestellungen aufgeworfen, wie z.B. die der 'Triage'. Das Heft widmet sich aber auch den Fragen zu Beginn und zum Ende des Lebens, Schönheitsoperationen, Selbstoptimierung, Arztserien u.a.m.  Für ältere Schülerinnen und Schüler werden drei Entwürfe zur Verfügung gestellt: zu Schwangerschaftsabbruch, kosmetischen Operationen und Gentechnologie.

Zum Loccumer Pelikan 2/2020: Medizinethik

 
 
 

Gott

 
Religion unterrichten
 

Religion unterrichten

Der Verlag Vandenhoeck & Ruprecht veröffentlicht eine neue ökumenische Online-Zeitschrift für den RU.
Sie umfasst mehrere Schulstufen und -arten und soll zweimal jährlich erscheinen. Das erste Heft widmet sich dem Themenbereich 'Gott': Religion unterrichten 1/2020: Gott

 

Künstliche Intelligenz

 
RPI-Impulse
 

rpi-impulse 2/2020

Dieses Heft hat die Ambiva-lenzen in Bezug auf die Bewertung des digitalen Fortschrittes und insbeson-dere des Entstehens künst-licher Intelligenzen thema-tisiert. Es enthält Fach-beiträge und Unterrichts-ideen vor allem für ältere Schüler*innen:
Der Besen des Hexen-meisters - Vom Fluch und Segen künstlicher Intelligenz
 

Impulskarten

 
Impulskarten
 

Zum Gespräch über Gefühle in der GS

Um in 'Corona-Zeiten' leichter ins Gespräch zu kommen, stellt der ARPM Braunschweig online Impulskarten zur Verfügung, ergänzt von Unterrichts-ideen:
Download PDF (4 Karten)
Download PDF (8 Karten)
Handreichung zu den Impulskarten (PDF)
Unterrichtsideen von H. Grüter-Tappe (PDF)

 
 
 
 

Digitalisierung

 
 
 

Medien und Bildung

 
  Cloud Computing
 

Sie alle kennen sicher die Download-Möglichkeit von Filmen beim Ökumenischen Medienladen. Aber wissen Sie auch, dass Sie dort Geräte ausleihen können, auch im Klassensatz - und das mit fachlicher Beratung?
Außerdem gibt es immer wieder Schulungen, die auch für Lehrkräfte interessant sind.
Zum Geräteverleih
Zu den Fortbildungen (auch für 'digitale Anfänger')

 
 
 

Forum Bildung

 
  Forum
  Das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg bietet ein Forum für Lehrerinnen und Lehrer an. Sie tauschen sich dort über didaktische, technische und allgemein schulische Frage- und Problemstellungen aus.

Zum Forum Bildung
 
 
 
 

Wettbewerbe

 
 
 

Bibelpreis

 
Bibelpreis
 


Für das kommenden Schuljahr ist wieder der Bibelpreis ausgeschrieben. Gefragt sind alle Formen modellhafter Kreativität, die dazu beitragen, den Umgang mit der Bibel und die Kenntnis ihres Inhalts zu fördern.
Mehr...

 

Christentum und Kultur

 
Wettbewerb Christentum und Kultur
 

Für die Oberstufe

Dieser Preis regt dazu an, den Zusammenhang von Christentum und Kultur in der Gesellschaft eigen-ständig zu erarbeiten, also z.B. die christliche Prägung unserer Kultur aufzuzeigen und den künftigen Bedarf christlicher Werte und Glaubensvorstellungen in einer pluralistischen Kultur zu ermessen.
Mehr...
 

Goldene Gans

 
Goldene Gans
 

Medienpreis

Der Filmwettbewerb Goldene Gans ist ein Motto-Filmpreis für Kinder- und Jugendgruppen, der über das Medium Film die Auseinandersetzung mit kirchlich relevanten Themen anregen soll.
Mehr...

 
 
 
 

Fortbildungen

 
 
 

Schulseelsorge

 
Schulseelsorge
 

Ökumenische Weiterbildung

Im Mai 2021 starten die Diözese Rottenburg-Stuttgart  und die Ev. Landeskirche Württemberg ein 3-jähriges berufsbe-gleitendes Qualifikations-angebot Schulseelsorge für kirchliche und staatliche Lehrkräfte aller Schularten. Bewerbungen sind bis zum Dezember 2020 möglich. Zum Flyer

 

Medien

 
Workshops
 

Workshops der Fachstelle Medien

Die Workshops der Fachstelle Medien der Diözese Rottenburg/ Stuttgart richten sich nach den Wünschen der Kunden und bieten sehr attraktive Angebote, zum Teil in Zusammenarbeit mit dem Ökumenischen Medienladen. Ein Blick auf die Workshops lohnt sich!
Mehr...
 

Antisemitismus heute

 
Antisemitismus heute
 

Tagung in Schw. Gmünd 20.-22.9.2020

Wer hätte gedacht, dass dieses Thema in Deutschland so bald wieder aktuell werden würde! Nach den Vorfällen in den letzten Monaten möchte sich diese Tagung mit bekannten Referent*innen den vielfältigen Aspekten des Antisemitismus widmen.
Mehr...
 
 
 
 

Personalien

 
 
 

Joachim Ruopp wird neuer Schuldekan in Tübingen

 
  Joachim Ruopp
 

Joachim Ruopp wurde zum neuen Schuldekan für den Kirchenbezirk Tübingen gewählt. Er wird sein Amt in der Nachfolge von Schuldekan Hans-Joachim Heese im November antreten.
Ihm ist es besonders wichtig, die Schwachen und Verlierer im Bildungswesen in den Blick zu nehmen sowie die Ökumene und den interreligiösen Dialog zu stärken.

Das Büro des Schuldekans in Heidenheim wurde aufgelöst. Der Kirchenbezirk Heidenheim gehört ab 01.09.2020 zum Zuständigkeitsbereich von Schuldekan Dr. Jungbauer (Kirchenbezirke Aalen und Schwäbisch Gmünd). Ihm steht Referent Dr. Andreas Kümmerle zur Seite.
Der Kirchenbezirk Geislingen wird von Schuldekanin Leube (Kirchenbezirk Göppingen) betreut, die in Zukunft von Referentin Gabriele Krohmer unterstützt wird.

 
 

nach oben

  Schulseelsorgechat  
 


Impressum

Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart
Referat 2.1 Religionsunterricht, Schule und Bildung
Gerokstraße 19
70184 Stuttgart

Telefon: 0711 / 2149-299

E-Mail: andrea.lehr-ruetsche@elk-wue.de
Web: www.kirche-und-religionsunterricht.de

Presserechtlich verantwortlich:
Carmen Rivuzumwami

Datenschutz und Abmelden

Dieser Newsletter wird Ihnen ausschließlich mit Ihrem Einverständnis zugesandt. Wollen Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, klicken Sie bitte hier oder per E-Mail an andrea.lehr-ruetsche@elk-wue.de.

Darstellungsprobleme

Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters, wenden Sie sich bitte an andrea.lehr-ruetsche@elk-wue.de.

© Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Referat 2.1 Religionsunterricht, Schule und Bildung